Integration in unseren Gemeinden

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner unserer Gemeinden,

mit großer Betroffenheit haben wir die Nachricht von der unfassbaren Tat am Waghäuseler Bahnhof vernommen.

Unsere Solidarität gilt dem Menschen, der bei diesem Vorfall schwer verletzt wurde. Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung; ihm und seiner Familie, den Angehörigen und Freunden viel Kraft, diesen entsetzlichen Vorfall zu bewältigen.

 

Auch einige Tage nach der erschütternden Tat sitzt die Fassungslosigkeit über das Ereignis noch immer tief – in den Köpfen sowie Herzen aller Menschen.

Zur Fassungslosigkeit kommen schnell auch Bestürzung und Wut. Und auch wir sind bestürzt und wütend darüber.  Aber wir glauben auch fest daran, dass die Erschütterung über diese Gewalttat uns in unserem Ansatz der Integration bestärken muss und keineswegs missbraucht werden darf, um Fanatismus und Gewalt auf unsere Straßen zu tragen.

Nach Waghäusel gilt also umso mehr:

Jeder muss (s)einen Beitrag leisten, gegen Diskriminierung aufzustehen und den Zusammenhalt zu stärken. Denn als Mitglieder einer sehr vielseitigen Gesellschaft zählt es zu unseren zentralen Aufgaben, unsere gemeinsamen Werte zu bekräftigen, für Humanität, Rechtsstaatlichkeit und Dialog aufzustehen.

Umso wichtiger ist es jetzt zusammenzustehen und aufzuklären, denn allein durch Aufklärung und Begegnung kann es uns gelingen, gegenseitig Vertrauen aufzubauen und auf diesem Weg jeder Form von Fanatismus und Gewalt den Nährboden zu entziehen.

Ihre

Gemeindeverwaltungen von Waghäusel und Oberhausen-Rheinhausen sowie Stadträtinnen und Stadträte und Gemeinderätinnen und Gemeinderäten aus beiden Gemeinden

   
 

Aktuelles zum Corona: Oberhausen-Rheinhausen

Seitenbereiche

Hauptbereich

Information zur erweiterten Regelbetreuung in den Kindertageseinrichtungen der Gemeinde

Entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg und den Mitteilungen des Kultusministeriums soll neben der bereits laufenden erweiterten Notbetreuung in weiteren Schritten eine reduzierte Regelbetreuung in den Kindergärten umgesetzt werden.

Nach der Veröffentlichung der neuen Landesverordnung vom 16. Mai 2020 und den daraus folgenden Richtlinien haben die drei katholischen Kindergärten in Oberhausen-Rheinhausen zusammen mit der Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen ein Konzept zum Übergang in die reduzierte Regelbetreuung erstellt.

Zielsetzung für das neue Konzept ist es, dass möglichst allen Familien und Kindern zumindest zeitweise eine Betreuung angeboten werden kann. Zu berücksichtigen war dabei der verminderte Personalschlüssel aufgrund von Risikogruppen auch in den Erzieherteams.

Priorität haben weiterhin Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten oder einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben sowie Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Für alle weiteren Kinder soll es in einem rollierenden System möglich sein, zumindest an einzelnen festgelegten Tagen ihren Kindergarten zu besuchen. Auf dieser Grundlage werden Ihnen die Einrichtungen mitteilen, an welchen Tagen vorerst bis zum 15.06.2020 ihr Kind den Kindergarten besuchen kann.

Es ist vorgesehen, den eingeschränkten Regelbetrieb an den Kindertageseinrichtungen ab Montag, den 25. Mai, in die Praxis umzusetzen. Bis dahin wird in allen Einrichtungen weiterhin die bestehende erweiterte Notbetreuung angeboten.

Bitte sehen Sie von Anfragen zu den einzelnen Besuchstagen in den Einrichtungen ab. Die Kindergartenteams machen die Planung Dienstag, den 19.05.2020 und Mittwoch, den 20.05.2020 und teilen Ihnen die Besuchstage dann mit. Wir können leider nicht auf einzelne Wünsche eingehen. Natürlich werden wir darauf achten, dass Geschwisterkinder am gleichen Tag in der Einrichtung sind.

Die Besuchszeiten sind immer von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Aktuelle Informationen zur Notbetreuung in den Schulen und den Kindertageseinrichtungen in Oberhausen-Rheinhausen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bleiben die Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen weiterhin, vorerst bis zum 03. Mai 2020, geschlossen.

Da das wirtschaftliche Leben schrittweise wieder hochgefahren wird, soll die bereits bestehende Notbetreuung in Baden-Württemberg ab dem  27. April 2020 ausgeweitet werden.

Für Kinder in Kindertageseinrichtungen, Grundschüler und Schüler weiterführender Schulen in den Klassenstufen 5, 6 und 7 deren Eltern in Bereichen den kritischen Infrastruktur arbeiten, ist eine Notbetreuung eingerichtet. Welche Berufsgruppen insbesondere zur kirtischen Infrastruktur gehören, kann der Corona-Verordnung § 1 Abs. 6 entnommen werden. Diese finden Sie hier.

Neben den Kindern von Eltern in Bereichen der kritischen Infrastruktur wird die Notbetreuung ausgeweitet auf:

  • grundätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten

Die Erweiterung des berechtigten Personenkreises kann möglicherweise bei erhöhter Nachfrage dazu führen, dass die im Rahmen der Notbetreuung vorgesehenen Betreuungskapazitäten in den Kindertageseinrichtungen und in den Schulen unserer Gemeinde nicht ausreichen. Sofern dieser Fall eintritt, empfiehlt das Land Baden-Württemberg folgenden Vorrang:

  • Kinder, bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet und unabkömmlich ist
  • Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist
  • Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben

Für die Notbetreuung müssen Sie eine Bescheinigung Ihres Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit vorlegen. Weiterhin müssen Sie auf dem Anmeldeformular bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Die Anmeldung zur Notbetreuung in den Einrichtungen der Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen finden Sie unter den nachfolgenden Links:

Anmeldeformular zur Notbetreuung

Arbeitgeberbescheinigung

Sollten Sie eine Notbetreuung benötigen, so bitten wir Sie das entsprechende Anmeldeformular ausgefüllt sowie die Bescheinigung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit direkt bei der entsprechenden Einrichtung abzugeben.

Wir möchten nochmals verdeutlichen, dass es sich weiterhin um eine Notbetreuung handelt. Um die bestehenden Betreuungskapazitäten der Notbetreuung nicht zu überlasten und die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, sollten wir alle bestrebt sein, die Notbetreuung nur in zwingend erforderlichen Fällen unter Ausschöpfung aller weiteren Möglichketen in Anspruch zu nehmen.

Sollten Sie Rückfragen zu den Regelungen der Notbetreuung haben, so stehen wir Ihnen jederzeit unter den Rufnummern 07254/503110 oder 07254/503111 zur Verfügung.

Ihre Gemeindeverwaltung

Liste mit Einrichtungen und Ansprechpartner, die in der Krise helfen

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

die Corona-Krise belastet uns alle. Immer mehr Menschen berichten über Ängste und sind unsicher, was die Zukunft für Sie bringen wird. Je länger dieser Zustand andauert, desto schwieriger wird es werden, alleine einen Ausweg zu finden. Wir möchten auch hier den Betroffenen und deren Angehörigen beistehen und veröffentlichen hier  eine Liste von Anlaufstellen, die ein offenes Ohr für Ihr Anliegen haben.

Bleiben Sie bitte gesund und beachten Sie weiterhin die vorliegenden Regelungen zu Ihrem Schutz.

Ihre Gemeindeverwaltung

Kulinarisches aus der Gemeinde

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

nicht nur in den guten Zeiten versorgt Sie unsere Gastronomie mit allerlei Leckereien. Auch in der Krise ist diese für Sie da. Die Angebote der einzelnen Gaststätten finden Sie nachstehend.

Ihre Gemeindeverwaltung

 

Kulinarisches Angebot kurz
Kulinarisches Angebot lang

Oberhausen-Rheinhausen hilft - gegen Corona!

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

um Hilfemaßnahmen besser organisieren zu können, bieten wir Ihnen ab sofort über den Landkreis Karlsruhe ein Forum, auf dem Sie sich mit Anderen über verschiedene Themen austauschen können. Sie erreichen das Forum unter https://miteinander.landkreis-karlsruhe.de . Nach dem Aufruf der Seite müssen Sie sich registrieren, um einen Zugang zu erhalten.

Wir freuen uns über einen regen Austausch unter allen Einwohnerinnen und Einwohnern.

Ihre
Gemeindeverwaltung

Anruf-Sammel-Taxi fährt ab 21. März 2020 nicht mehr

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

bitte beachten Sie, dass ab Samstag, den 21. März 2020 das Anrufsammeltaxi seinen Betrieb einstellen muss.

Ihre
Gemeindeverwaltung

Der Wertstoffhof ist seit Freitag, 03. April 2020 wieder geöffnet!

Liebe Einwohnerinnen und Einohner,

der Landkreis Kalrsruhe teilt mit, dass die Recyclinghöft wieder geöffent sind. Die aktuelle Pressemitteilung des AbfallWirtschaftsBetrierbes Landkreis Karlsruhe vom 29.04.2020 zu den Öffnungszeiten ab dem 13. Mai 2020 finden Sie hier.

Ihre

Gemeindeverwaltung

Infobereiche