Integration in unseren Gemeinden

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner unserer Gemeinden,

mit großer Betroffenheit haben wir die Nachricht von der unfassbaren Tat am Waghäuseler Bahnhof vernommen.

Unsere Solidarität gilt dem Menschen, der bei diesem Vorfall schwer verletzt wurde. Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung; ihm und seiner Familie, den Angehörigen und Freunden viel Kraft, diesen entsetzlichen Vorfall zu bewältigen.

 

Auch einige Tage nach der erschütternden Tat sitzt die Fassungslosigkeit über das Ereignis noch immer tief – in den Köpfen sowie Herzen aller Menschen.

Zur Fassungslosigkeit kommen schnell auch Bestürzung und Wut. Und auch wir sind bestürzt und wütend darüber.  Aber wir glauben auch fest daran, dass die Erschütterung über diese Gewalttat uns in unserem Ansatz der Integration bestärken muss und keineswegs missbraucht werden darf, um Fanatismus und Gewalt auf unsere Straßen zu tragen.

Nach Waghäusel gilt also umso mehr:

Jeder muss (s)einen Beitrag leisten, gegen Diskriminierung aufzustehen und den Zusammenhalt zu stärken. Denn als Mitglieder einer sehr vielseitigen Gesellschaft zählt es zu unseren zentralen Aufgaben, unsere gemeinsamen Werte zu bekräftigen, für Humanität, Rechtsstaatlichkeit und Dialog aufzustehen.

Umso wichtiger ist es jetzt zusammenzustehen und aufzuklären, denn allein durch Aufklärung und Begegnung kann es uns gelingen, gegenseitig Vertrauen aufzubauen und auf diesem Weg jeder Form von Fanatismus und Gewalt den Nährboden zu entziehen.

Ihre

Gemeindeverwaltungen von Waghäusel und Oberhausen-Rheinhausen sowie Stadträtinnen und Stadträte und Gemeinderätinnen und Gemeinderäten aus beiden Gemeinden

   
 

Bodenaushubdeponie: Oberhausen-Rheinhausen

Seitenbereiche

Hauptbereich

Bodenaushub und Bauschutt

Bodenaushub, sofern nicht verunreinigt, kann auf der Bodenaushubdeponie (Jahnstr.) angeliefert werden. Die Gebühr beträgt derzeit 20,45 EUR/m³.

Bauschutt (ohne Beimischungen wie z.B. Zement, Klebereste, Glasbruch, Pflanzenmaterial), kann in kleinen Mengen (bis max. 1 m³) kostenlos angeliefert werden.

Aufgrund verschiedener Rechtsvorschriften ist die Gemeindeverwaltung gehalten, den Betriebsablauf auf der Deponie – so wie er seither stattgefunden hat – zu ändern. Die Bürger der Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen, die Material auf der Deponie ablagern wollen, haben folgendes zu beachten:

Unabhängig von der Menge des angelieferten Bodenaushubs muss jeder Anlieferer eine sog. Anlieferungserklärung für Bodenaushub ausfüllen. Die Anlieferungserklärung wurde mehrfach im Mitteilungsblatt veröffentlicht bzw. steht zum Download im pdf-Format bereit. Die Ziffern 1-4 sind von Ihnen, die Ziffer 5 wird vom Deponiepersonal ausgefüllt.Um Wartezeiten an der Deponie möglichst zu vermeiden, bitten wir Sie, die Seiten 1 und 2 bereits ausgefüllt mitzubringen.

Angeliefertes Bodenaushubmaterial darf – wie seither auch - nur aus Oberhausen-Rheinhausen oder aus Waghäusel stammen. Material aus anderen Herkunftsbereichen darf weiterhin nicht angenommen werden.

Die Abfallart muss ebenfalls dokumentiert werden. Es werden wie bisher folgende Abfallarten angenommen:

  • Kies und Gesteinsbruch (nur solche die keine gefährlichen Stoffe enthalten)
  • Sand und Ton
  • Boden und Steine, die bei Bau- und Abbrucharbeiten anfallen (nur solche die keine gefährlichen Stoffe enthalten)
  • Baggergut, das bei Bau- und Abbrucharbeiten anfällt (nur solche die keine gefährlichen Stoffe enthalten)
  • Boden und Steine die im häuslichen Bereich (z.B. bei Gartenarbeiten) anfallen
  • Soweit auch nur geringfügige Beimischungen enthalten sind (z.B. Zementsäcke, Glasbruch, Kabelreste etc.) darf das Material nicht angenommen.

Bauschutt / Bauschuttrecyclingmaterial kann wie bisher über die bereitgestellten Container angenommen werden. Für Bauschutt / Bauschuttrecyclingmaterial muss der Anlieferer ebenfalls eine sog. Anlieferungserklärung ausfüllen. Auch diese konnte dem Mitteilungsblatt entnommen werden, bzw. steht als pdf-Datei zum Download bereit. Von Ihnen sind die Ziffern 1-3 auszufüllen, Ziffer 4 wird vom Deponiepersonal ausgefüllt. Auch hier bitten wir Sie die Erklärung bereits ausgefüllt dem Deponiepersonal bei der Anlieferung zu übergeben.

Angenommen werden wie seither folgende Abfallarten:

  • Beton
  • Ziegel
  • Fliesen
  • Keramik
  • Gemische aus Beton, Ziegel, Fiesen und Keramik (nur solche die keine gefährlichen Stoffe enthalten)
  • Soweit auch hier geringfügige Beimischungen enthalten sind (Zement, Kleberreste, Glasbruch, Pflanzenmaterial etc.) darf das Material nicht angenommen werden.

Die Gebühren für das angelieferte Material betragen wie bisher 20,45 € je angefangenem Kubikmeter. Mengen unter 1m³ sind frei.

Die Änderungen gelten ab dem 15. September 2003

Erdaushub- und Bauschuttdeponie bis auf Weiteres geschlossen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auf Grund der Rekultivierung des Deponieabschnitts I der Erdaushub- und Bauschuttdeponie Oberhausen-Rheinhausen bleibt diese bis auf Weiteres geschlossen.
Wir bedanken uns recht herzlich für Ihr Verständnis. Alternativ können Sie selbstverständlich Ihren Bauschutt weiterhin bei der Fa. ALBA, Waghäusel abgeben.
Ihre Gemeindeverwaltung

Infobereiche